Tokyo Kosei Wind Orchestra -
erstes Deutschlandkonzert in Ulm

Dienstag, den 28. September 2010, 20:00 Uhr · Congress Centrum Ulm
Tokio Kosei Wind Orchestra
Mehrere tausend Konzerte, über 300 CD-Einspielungen und zahlreiche Tourneen haben das Tokyo Kosei Wind Orchestra zu einem der besten und berühmtesten Blasorchester der Welt gemacht. Bei seiner Europatournee in diesem Jahr kommt das Orchester unter der Leitung von Douglas Bostock nun zum ersten Mal überhaupt auch nach Deutschland. Zum 50jährigen Jubiläum der Gründung des Tokyo Kosei Wind Orchestra – damals noch unter dem Namen Tokyo Kosei Symphonic Band – kann das deutsche Publikum sich von der Weltklasse des Orchesters überzeugen und mitreißen lassen. Das erste Konzert der rund 55 Musiker auf einer deutschen Bühne findet am 28. September um 20 Uhr im Congress Centrum Ulm statt.

Das Tokyo Kosei Wind Orchestra, kurz TKWO, steht unter der Trägerschaft der buddhistischen Gesellschaft Rissho Kosei-kai. Zu seinen bisherigen Dirigenten gehören unter anderem Yasuhiko Shiozawa, Masato Usuki und Frederick Fennell, der 1984 die musikalische Leitung übernahm und von 1996 bis zu seinem Tod im Jahr 2004 Ehrendirigent war. Douglas Bostock war von 2000 bis 2006 Chefdirigent des renommierten Orchesters und fungiert seitdem als „Principal Guest Conductor“.

Nach dem ersten Konzert in Ulm folgen weitere Auftritte in Friedrichshafen, Italien, der Schweiz und der Türkei. Das Tokyo Kosei Wind Orchestra spielt dabei verschiedene Programme, mit Klassikern aus dem Repertoire für Sinfonisches Blasorchester sowie japanischen Kompositionen und modernen Werke.

Das Konzert in Ulm wird eröffnet mit „Symphonic Movement“ von Václav Nelhybel, gefolgt von dem eindrucksvollen „Awakening“ aus Alfred Reeds „Three Revelations of the Lotus Sutra“. In seinen Variationen „Kobiki-Uta“ verarbeitete Kiyoshige Koyama ein japanisches Holzfäller-Lied. Als Abschluss des ersten Teils erklingt das Concertino für Saxofon und Blasorchester „Uzume's Dance“ von Piet Swerts. Der belgische Komponist wird dieses Jahr, ebenso wie das Tokyo Kosei Wind Orchestra, 50 Jahre alt. Das Concertino für Saxofon komponierte er 2005 für Douglas Bostock und den Solisten und TKWO-Konzertmeister Nobuya Sugawa, der weltweit zu den führenden Saxofonisten zählt. Piet Swerts wird bei dem Konzert in Ulm persönlich anwesend sein. Nach der Pause spielt das Tokyo Kosei Wind Orchestra die Ballett Suite „Amano Iwato“ von Isao Matsushita und Jonathan Newmans „Moon by Night“, bevor das Konzert mit dem großartigen „Music of the Spheres“ von Philip Sparke zu einem imposanten Ende kommt.

Weitere Informationen und Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es unter www.sbu-online.de. Vorverkauf des Weiteren bei allen ReserviX-Vorverkaufstellen (www.vvk.reservix.de) sowie rund um die Uhr unter der Telefonnummer 01805 / 700 733 (0,14 EUR / Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, bei Anrufen aus dem Mobilfunknetz können die Kosten abweichen).

Gastgeber ist das Sinfonische Blasorchester Ulm, das seit 1996 unter der musikalischen Leitung von Douglas Bostock steht.

Konzertprogramm

Vaclav Nelhybel
Symphonic Movement
Alfred Reed
“Awakening” from “Three Revelations of the Lotus Sutra”
Kiyoshige Koyama
Kobiki-Uta (Song of the Woodcutter)
Piet Swerts
Uzume’s Dance – Concertino for Saxophone and Wind Orchestra
Solist: Nobuya Sugawa
Isao Matsushita
Suite from “Amano Iwato”
Jonathan Newman
Moon by Night
Philip Sparke
Music of the Spheres

TKWO - Das Orchester

Das Tokyo Kosei Wind Orchestra wurde 1960 unter der Schirmherrschaft der buddhistischen Organisation Rissho Kosei-kai in Japan gegründet. Es wurde 1973 von Tokyo Kosei Symphonic Band in Tokyo Kosei Wind Orchestra unbenannt, um die erlangte Professionalität zu verdeutlichen.

Zu den musikalischen Leitern des Orchesters gehörten zahlreiche namhafte japanische Dirigenten wie Yasuhiko Shiosawa und Masato Usuki. 1984 wurde der inzwischen verstorbene Dirigent Frederick Fennel, Gründer des Eastman Wind Ensembles, als Chefdirigent ernannt. 1991 erhielten er und das TKWO den 1. Preis der Akademischen Gesellschaft Japans für herausragende Darbietung. Fennell war von 1996 bis zum seinem Tode 2004 Ehrendirigent des Tokyo Kosei Wind Orchestra.

Seine erste Europa-Tournee mit Konzerten in Österreich, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz führte das TKWO 1989 durch, 1993 folgte eine Tournee mit neun Konzerten in der Schweiz. Die „Millenium Concert Tour“ in Taiwan Ende 1999 war der erste Schritt nach Asien außerhalb Japans. Es folgte eine weitere Asien-Tour in Taiwan, Singapur und Macao im April 2002. Im Dezember 2002 trat das TKWO mit zwei umjubelten Konzerten bei der 56. Midwest Clinic in Chicago zum ersten Mal in den USA auf.

Das TKWO wird mittlerweile international als eines der weltweit besten Blasorchester angesehen. Seine vielfältigen Tätigkeiten in Japan beinhalten Konzertreihen in Tokio, regionale Tourneen, Benefiz-Konzerte, Jugendkonzerte in Schulen des Landes, Orchester-Workshops und CD-Aufnahmen. Das TKWO hat mehr als 300 CDs aufgenommen. 1993 hat das Orchester unter der Leitung des verstorbenen Mr. Ikuma Dan eine Gedenk-CD „Grand March »The Royal Wedding«“ für die Hochzeit von Japans Kronprinz aufgenommen. Die 1998 unter der Leitung von Hiroyuki Iwaki aufgenommene CD„Tonepleromas 55“ mit Werken von Toshio Mayuzumi, erhielt einen Auszeichnungspreis auf dem 1999 vom japanischen Kultusministerium durchgeführten Nationalen Kultur-Festival.

Douglas Bostock wurde 2000 als TKWOs Chefdirigent ernannt und ist seit 2006 Erster Gastdirigent. Er und das TKWO haben gemeinsam eine neue Richtung mit Werken europäischer Komponisten eingeschlagen. Unter Douglas Bostock trat das TKWO 2005 u. a. auf der 12. Internationalen Konfererenz der World Association for Symphonic Bands and Ensembles (WASBE) in Singapur, in der Schweiz (Bern und Luzern) und auf dem 15. Weltmusikwettbewerb in Kerkrade (NL) auf.

http://www.tkwo.jp/english

Pressestimmen

Neue Klanghorizonte

30.09.2010 · Südwest Presse
Erstmals in Deutschland: Das umjubelte Tokyo Kosei Wind Orchestra unter dem Dirigenten Douglas Bostock sparte im voll besetzten Congress Centrum nicht mit Zugaben. Ein Konzert der Sonderklasse.

Zum vollständigen Pressebericht

Traum mit Sonnengöttin

29.09.2010 · Neu-Ulmer Zeitung
Nicht nur für das veranstaltende Sinfonische Blasorchester Ulm, sondern auch für ein zum Teil von weit her angereistes Publikum wurde ein Traum wahr, als mit dem „Tokyo Kosei Wind Orchestra“ eines der weltweit renommiertesten Blasorchester auf seiner Europatournee erstmals in Deutschland auftrat...

Zum vollständigen Pressebericht

TKWO in Ulm