900 Zuhörer bei Orffs "Carmina Burana" im Congress Centrum

Ob im Konzertsaal, im Fußballstadion oder in der Werbung: Es gibt wohl kaum jemanden, der den tongewaltigen Chor-Prolog "O Fortuna" aus Carl Orffs "Carmina Burana" nicht kennt. Aus Orffs Geniestreich wurde ein Jahrhundert-Hit: Liebesschmachten, Laster, Leidenschaft - der Koloss lässt nichts aus.

Seit der Uraufführung 1937 feiert das etwa 70-minütige Chorwerk auf die mittelalterlichen Beurer Lieder Triumphe. Auch im CCU. Wobei der vielstrapazierte Dauerbrenner in einer selten zu hörenden Fassung für Blasorchester für etwa 900 Besucher zu einem Hörerlebnis wurde.

Doch zunächst bot das gastgebende Sinfonische Blasorchester Ulm (SBU) unter Douglas Bostock zwei fernöstlich inspirierte Werke aus den 90ern. John Williams kurze Fanfare "Sound the Bells" und Alfred Reeds "Fifth Symphony" waren mehr als ein Aufwärmprogramm.

Die Devise im zweiten Teil? Nicht kleckern, sondern klotzen: mehr als 250 Mitwirkende auf der fast verdoppelten Bühnenfläche. An über 60 Pulten hatte die SBU, verstärkt von zwei Flügeln, einen richtig starken Tag. Ausgezeichnet funktionierte die Allianz mit einem Projekt-Chor aus fünf gemischten, recht jung besetzten Chören aus Heidenheim, Stuttgart, München, Fürstenfeldbruck und Ulm, darunter auch ein Dutzend helle Knabenstimmen: allesamt prima disponiert.

Dirigent Douglas Bostock war in seinem Element. Mit schneidigem Gestus und rhythmischem Elan setzte er gestochen scharfe Akzente, hielt kontrast- und farbenreich den Dynamikumfang in Balance. Große Klasse hatten etliche Bläsersoli, die achtfache Schlaginstrumentenbesetzung, der stimmschöne und im Stakkato-Gesang prägnant artikulierende Riesenchor sowie drei Gesangssolisten vom Theater Ulm.

Kwang-Keun Lee glänzte in der schwierigen Baritonpartie auch als trinkfester Abt. Tenor Hans-Günther Dotzauer gab mit gequälter Kopfstimme in "Olim lacus colueram" den Schwan am Grillspieß. Wunderbar, wie Sopranistin Maria Rosendorfsky in schönsten Koloraturlagen bis zum hohen D im "Dulcissime" in Liebe entflammte. Im bombastischen Klangrausch triumphierte nochmals Schicksalsgöttin Fortuna im wiederholten Anfangschor. Trotz massiven Beifalls wurde der Wunsch der Zuhörer nach einer Zugabe nicht erfüllt.
28.10.2014 · Südwest Presse; Christa Kanand (http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/900-Zuhoerer-bei-Orffs-Carmina-Burana-im-Congress-Centrum;art4329,2868336)