Kreso Pascuttini stammt aus Varazdin (Nordkroatien). 1955 begann er sein Dirigentenstudium an der Musikakademie in Zagreb. Nach zwei Jahren wechselte er nach Belgrad; dort schloss er sein Studium 1961 ab. Seine erste Anstellung erhielt er bereits 1960 an der Modernen Oper in Belgrad, wo er sich innerhalb von drei Jahren zum 1. Dirigenten hocharbeitete.

1964 musste Kreso Pascuttini aus politischen Gründen Jugoslawien verlassen. Stationen seiner weiteren Karriere waren Wien, München, Köln, Freiburg und Ulm. In Ulm begann er 1969 am damals neu gegründeten Ulmer Theater, wo er 20 Jahre 1. Kapellmeister war. Von 1988 bis 1995 leitet er erfolgreich die Ulmer Knabenmusik, 1992 wurde er Gründungsdirigent und musikalischer Leiter des Sinfonischen Blasorchesters Ulm, das er in den Arbeitsphasen I/93 und I/94 leitete. 1995 verstarb Kreso Pascuttini nach schwerer Krankheit.